Lachgas


Lachgas wird seit über 150 Jahren erfolgreich in der Zahnmedizin eingesetzt. Im Gegensatz zu einer Vollnarkose sind die Patienten noch bei vollem Bewusstsein und jederzeit ansprechbar.

Das Lachgas wird individuell für jeden Patienten mit Sauerstoff vermischt. Bevor Lachgas dazu gegeben wird, bekommt der Patient 100% Sauerstoff über eine spezielle Atemmaske. Nach den ersten tiefen Atemzügen hat das schon eine beruhigende Wirkung. Sie als Patient können über den Anteil von Lachgas mitbestimmen, denn z.B. wird bei einem Patienten schon bei 30% oder 40% Lachgas die Angst vor bzw. während der Behandlung in eine tiefe Entspannung umgewandelt. Nach kurzer Zeit ist man durch eine ganz schonende Methode beruhigt, das Schmerzempfinden ist minimiert und der für viele Patienten so unangenehme Schluck- und Würgereiz ist stark reduziert bzw. oft ganz weg.

Diese sichere und sehr effektive Beruhigungsmethode hat bereits Millionen von Menschen bei der Überwindung ihrer Angst vor zahn-/ärztlichen Behandlungen geholfen und gehört bereits in vielen Ländern zum Behandlungsalltag.

Viele Eltern fragen sich, ob Lachgas auch sicher für ihr Kind ist. Da Lachgas heutzutage eine sehr sichere und effiziente Sedierungsform ist, ist sie auch für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Ängstliche Kinder können dadurch ihre Angst abbauen und machen dadurch eine positive Erfahrung beim Zahnarzt.

Lachgas ist die einzige Sedierungsmethode, die keine Nebenwirkungen aufweist. Bereits nach 15 Minuten nach der Behandlung ist das Gas aus Ihrem Körper ausgeschieden bzw. abgeatmet und Sie sind wieder verkehrstüchtig. Vor jeder Behandlung werden Sie von uns ausführlich aufgeklärt. Wir beraten Sie gerne!